Millennium Goals Achievement
Millennium Goals Achievement e.V.
Über uns
Projekte
Kontakt
Impressum/Datenschutz
 
Sambia / Afrika
Kinderdorf
»Fountain Gate«

Unser Kinderdorf »Fountain Gate«, das im Jahr 2009 eröffnet wurde, liegt etwa 30 km östlich von Lusaka. Dort werden ausschließlich AIDS-Waisen untergebracht. Jeweils 16 Kinder wohnen dort in jedem der 10 Häuser zusammen mit Hauseltern in familienartigen Gemeinschaften. Zur Einrichtung gehören auch eine Schule, eine Berufsausbildungsstätte und ein landwirtschaftlicher Lehrbetrieb. Es ist schön zu erleben, wie innerhalb kurzer Zeit aus den schwer traumatisierten Kindern fröhliche Wesen werden.



Wir unterstützen Kinder im Kinderdorf »Fountain Gate« in Sambia und kooperieren dabei mit dem Sambia-Förderverein. Der Sambia-Förderverein vermittelt Patenschaften für die Waisen im Kinderdorf für 36 € mtl. Dies ist eine gute Hilfe für den Betrieb des Kinderdorfes, reicht aber nicht für die Vollversorgung der Waisenkinder.

In Sambia gibt es keine Sozialhilfe für Waisenkinder. Als MGA e.V. gewähren wir für jeden der z.Z. 65 Waisen in »Fountain Gate« eine Ausbildungspauschale von gegenwärtig 10 € mtl.







 
Manila / Philippinen
House of Hope
House of Hope Fertigstellung

download
Vision Help International Care Foundation
www.vhicf.org

Wir arbeiten mit einem Verein in Manila vertrauensvoll zusammen, der sich seit Jahren sehr erfolgreich um Straßenkinder in zwei Slums von Manila kümmert, nämlich in Balut, Tondo Manila und Arinda, Cainta, Manila. Der Name des in Manila eingetragenen Vereins ist »Help Vision International Care Foundation«. Der Verein hat 26 Mitglieder, speziell Mitglieder aus Kirchengemeinden Manilas, befreundete Ärzte, Krankenschwestern und Sozialarbeiter. Den Bau geleitet hat Pastor Carsten Aust.


Bisherige Arbeit der Partnerorganisation:

Help Vision betreibt zwei Kinder- tagesstätten für stark unterernährte Kinder in zwei Slums von Manila. Durch die extrem schwache soziale Situation vieler Menschen in den Slums, und der zugleich dennoch hohen Kinderzahl, kommt es immer wieder zu starker Unterernährung vieler Kinder, bis hin zum Hungertod! Solche Kinder werden von unserem Zentrum täglich aufgenommen, versorgt und wieder aufgepäppelt! Die Kinder sind zwischen 0 und 4 Jahre alt! Die Eltern können die Kinder am Morgen bringen und am Abend wieder abholen! In der Zwischenzeit, während die Kinder von unseren Partnern versorgt werden, ist es auch Ziel den Eltern der Kinder durch verschiedene Projekte helfen, zu begleiten um so gut wie wir können ihre Situation etwas zu verbessern. Beispiele: Gesunde Ernährung, Hygiene, Notwendigkeit der Schulbildung der Kinder. Ziel aller Projekte ist »Hilfe zur Selbsthilfe«.



Fertigstellung Kinderhaus
»House of Hope«

Ein Kinderhaus für 30 obdachlose Kinder (Weisenkinder oder von den Eltern verstoßen), erbaut (Fertigstellung in 2013) in Antipolo (ca. 9 Km entfernt von Arinda, Entfernung von Balut: ca: 18 Km, den Slumgebieten, in denen Help Vision täglich arbeitet). Für die großen Entfernungen in der Riesenstadt Manila ist dies keine weite Entfernung, die Verkehrsverbindungen sind gut. Das Kinderhaus wurdein Antipolo Hills gebaut (es ist auf einem Hügel gelegen und somit nicht in Gefahr von der permanenten Überflutung vieler anderer Areale.









Kosten- und Finanzierungsplan
Ausgaben in €
Grundstück 30.000 (1.500.000,- Phil. Pesos)
Gebäudeerstellung 41.000 (2.500.000,- Phil. Pesos)
Innenausbau, Stromanschluss, Brunnen, Sickergrube, Außenanlagen:
9.000
Summe: 80.000


Die Baukosten sind sehr günstig, auch für örtliche Verhältnisse. Dies hat seinen Grund darin, dass der Architekt auf ein Honorar verzichtet hat und das gleiche Haus bereits den Plänen entsprechend genauso für ein anderes Hilfsprojekt einer anderen Organisation gebaut wurde. Deshalb hatte der Architekt auch einen genauen Kostenüberblick.
Kostenaufteilung: 30.000,- Nehemia, Christliches Hilfswerk e.V.
30.000,- Bingo Stiftung
20.000,- Millennium Goals Achievement e.V.


Nachhaltigkeit und Folgekostenfinanzierung

Dadurch, dass die geplante Arbeit bereits in kleinerem Rahmen praktiziert wurde und sich sehr bewährt hat, sind wir von der Qualität des Projektes überzeugt. Die ehrenamtlichen Kräfte vor Ort werden durch das neue Haus in ihrem Engagement unterstützt. Das gesamte Konzept orientiert sich an Nachhaltigkeit der Hilfen. Alle Aktivitäten zielen darauf hin. Alle Mitarbeiter, bis auf das leitend mitarbeitende Deutsche Ehepaar, sind Einheimische. Die Basis der Unterstützer ist breit. Dies kommt einerseits daher, dass eine enge Vernetzung mit den lokalen Kirchengemeinden besteht. Zusätzlich gibt es auch eine Patenschaft zum Deutschen Hilfswerk »Nehemia, Christliches Hilfswerk e.V.« Auch bisher hat Help Vision keine finanziellen Engpässe, die nötigen Einnahmen kommen regelmäßig durch Spenden zusammen.

Das Haus wurde so gebaut, dass langfristig auf dem Grundstück ein zweites Haus für 30 weitere Kinder gebaut werden könnte. Mit diesem Projekt leisten wir einen wesentlichen Beitrag zur Armuts- bekämpfung in dem betreffenden Bezirk von Metro Manila.